. .

freelancer im coworking space: sellbstständigkeit mit arbeitsraumatmosphäre?

coworking (auch co-working, engl. „zusammen arbeiten“) ist ein sich seit einigen Jahren abzeichnender Trend im Bereich neuer Arbeitsformen.

Freiberufler, Kreative, kleinere startups oder digitale Nomaden, die unabhängig voneinander agieren oder in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sind, arbeiten in meist größeren Räumen zusammen und können auf diese Weise voneinander profitieren.

coworking stellt Arbeitsplätze und Infrastruktur (Netzwerk, Drucker, Scanner, Fax, Telefon, Beamer, Besprechungsräume) auf Tages-, Wochen- oder Monatsbasis zur Verfügung und ermöglicht die Bildung einer Gemeinschaft, welche mittels gemeinsamer Veranstaltungen, Workshops und weiterer Aktivitäten gestärkt werden kann. Dabei bleibt die Nutzung jedoch stets unverbindlich und zeitlich flexibel. So geschaffene Räumlichkeiten werden auch coworking spaces genannt. [Quelle: wikipedia, coworking]

Das Monatsticket „flex desk“ für 199€  bietet eine 24/7 Nutzung der Räumlichkeiten und Infrastrukturen dank eigenen Schlüssels. Vier Stunden Besprechungsraum sind außerdem inklusive. Der wechselnde Arbeitsplatz erklärt die 50€ Preisvorteil gegenüber dem „fix desk“ Angebot.

Die Werbung eines coworking spaces in der Sandstraße in der Nordstadt Hannovers gab uns den Anstoß mal nachzuschauen, was für Menschen aus welchen Gründen dort das Konzept der Selbstständigkeit mit Arbeitsraumatmosphäre nutzen. Seit der Gründung der Mutter aller coworking spaces, der „hat factory“ in San Francisco im Jahre 2005, ist der Trend nun auch bei uns angekommen – und stetig kommen neue Angebote dazu. Zahlreiche Einträge in Blogs bekunden großes Interesse.

Kein Wunder! – nach all den Berichten über kreative Schaffenstempel wie dem Studio 70 in Berlin. Spannend hört es sich an; das Konzept des sich zeitweise Einmietens in einen Ort, an dem Menschen aus so unterschiedlichen Bereichen zusammen – ja bestenfalls auch miteinander arbeiten. Gerade bei uns weckt das doch so sehr die Erinnerung an die unzähligen Stunden, die wir gemeinsam im Arbeitsraum verbrachten, als manchmal die Lösung des Problems aus der anderen Ecke des Raumes kam…

Natürlich ist Hannover nicht Berlin und die Nordstadt nicht Linden, doch worin die Vorteile und die Nachteile des coworking liegen, was die coworker zu der Entscheidung dafür bewegte und ob sie das Konzept für zukunftsfähig halten, haben wir in folgendem Videointerview herausgefunden…

  • Facebook
  • Twitter
  • Print
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Digg
  • Wikio
  • Google Bookmarks

Ähnliche Artikel

Autoreninfo

Robert Koch und Jennifer Kurth.
Weitere Artikel der Autorin oder des Autors werden nach einem Klick auf den entsprechenden Namen angezeigt.

Kommentieren

XHTML: Du kannst diese Befehle nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>